VDI Forum 2018: Produktion in der Mitte der Gesellschaft

 

Die Flächenkonkurrenz zwischen Wohnen, Wirtschaft, Natur und Erholung wird immer größer. Hinzu kommt die Überlastung der Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll, über das Zusammenrücken von Wohnen und Arbeiten nachzudenken.

Anlässlich des VDI-Jahresthemas „Urbane Produktion und Logistik lädt der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. am 20. November um 18.00 Uhr ins Oskar von Miller Forum zu einer Podiumsveranstaltung, um den Dialog zwischen Industrie und Politik weiter voranzutreiben.

Sprechen wird unter anderem Prof. Dr. Johannes Fottner, Lehrstuhlinhaber für Fördertechnik, Materialfluss, Logistik an der Technischen Universität München und ausgewiesener Fachmann auf seinem Gebiet. Ebenfalls für einen Vortrag und die spannende Podiumsdiskussion zugesagt hat der neue Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft und Stadtdirektor Kurt Kapp, der mit seiner Erfahrung und in seiner Position sicher einiges zu diesem Thema beizutragen hat. Das gesamte Programm finden Sie hier.

Oskar von Miller Forum, Oskar-von-Miller-Ring 25, 80333 München.

Der Eintritt ist kostenlos. Es gibt noch wenige Plätze. Melden Sie sich gleich an.

Leben und Arbeiten wieder vereinen

Ist die Rückkehr von Industrie in die Stadt machbar und zielführend? Bieten neue Entwicklungen die Chance, dass Produktion an bestimmten Standorten im städtischen Umfeld bei gleichzeitig hoher Lebensqualität der Bevölkerung stattfinden kann?

Was können Unternehmen aus Industrie und Logistik im urbanen Umfeld tun, wenn es um Erweiterungspläne geht? Wie sieht es mit Genehmigungsverfahren zu Neuplanungen und Änderungen oder Erweiterungen am Standort aus? Wie können die Belange der Industrieunternehmen mit Themen wie Stadtentwicklungskonzepten, Konflikten mit der Nachbarschaft, Fachkräftemangel, Kooperationen mit anderen Stakeholdern aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft etc. in Einklang gebracht werden?

Neue Symbiose von Stadt und Industrie

Der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. möchte mit seinem aktuellen Fokusthema mit sachlichen Argumenten die Vorteile einer stärkeren Integration produzierender Industrie und Logistikunternehmen in Ballungsräumen zeigen und die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung beleuchten. Ziel ist es, die Aufgeschlossenheit für das Thema zu erhöhen und dessen Wichtigkeit für unsere Städte in naher Zukunft zu unterstreichen.