Ortsbegehung in Talham: Die Münchner Wasserversorgung

Das Münchner Trinkwasser ist berühmt für seine Qualität. Für die Versorgung mit Trinkwasser von rund 1,4 Millionen Menschen in München ist die SWM verantwortlich. Um den Bedarf an Trinkwasser zu decken, ist die Millionenstadt auf Gewinnungsgebiete außerhalb angewiesen, etwa auf das Mangfalltal, in dem die SWM seit 1883 Trinkwasser gewinnt.

Wie das Lebensmittel Nummer Eins von der Quelle bis ins Haus gelangt, konnten die Besucher der zweiteiligen VDI-Veranstaltung des Arbeitskreises Technische Gebäudeausrüstung zur Trinkwassergewinnung am 5. Dezember 2017 und 6. März 2018 hautnah erleben.

Hauptsammelschacht Reisach, Wasserschloss im Mangfalltal. Quelle: v.l: Heinz Eberhard, SWM und Heinrich Hülser, Ziggy
Hauptsammelschacht Reisach, Wasserschloss im Mangfalltal. Quelle: v.l: Heinz Eberhard, SWM und Heinrich Hülser, Ziggy

Von der Quelle bis ins Haus

Einen Überblick über Münchner Trinkwasserversorgung, deren Entwicklung, über Herkunft und Gewinnung des Lebenselexiers, über die Trinkwassergewinnungsanlagen der SWM, den Trinkwassertransport, Speicherung und Verteilung sowie über die Qualitätssicherung lieferte Jochen Vogel von der SWM bereits im Dezember 2017 in seinem umfangreichen Vortrag.

Um dieses reichhaltige Wissen hautnah vertiefen zu können, fand am 6. März eine Begehung der Trinkwassergewinnungsanlage in Talham statt. Auch an diesem Tag führte Jürgen Vogel die 45 Teilnehmer, die noch einen der begehrten Plätze ergattern konnten, durch die entscheidenden Stationen der Trinkwassergewinnung.

Interessiert folgen die Teilnehmer des Ortstermins in Talham den Ausführungen des Referenten Jochen Vogel. Quelle: Heinz Eberhard, SWM
Interessiert folgen die Teilnehmer des Ortstermins in Talham den Ausführungen des Referenten Jochen Vogel. Quelle: Heinz Eberhard, SWM